Öffnungszeiten

Montag und Mittwoch

von 17.00 - 19.00 Uhr

Freitags von
17.00 - 21.00 Uhr

Programm-Newsletter

Abonieren Sie unseren Newsletter mit dem Programm und anderen Informationen.

Mitglied werden

Der Offene Kanal Worms
braucht Ihre Unterstützung.
Werden Sie Mitglied!
Download: Mitgliedsantrag
Wir über uns
PDF Drucken

Anfang 1987: Erstes Vorgespräch in den Räumen der Stadtbildstelle mit Jörg Schifferdecker, Hans Oswald, Ulrich Mieland und Werner Schlieter. Pfarrer Dirk Römer unterstützt sehr die Gründung eines Vereins.

Mai 1987: Gründungsversammlung des "Fördervereins Offener Kanal Worms" im Wintergarten. Ulrich Frisch wird zum Vorsitzenden gewählt und hat dieses Amt bis November 2000 inne. Es gibt zunächst 33 Mitglieder im Verein.

26.05.1987: Erste Vorstandssitzung des Vereins mit dem Antrag auf Eintragung des Vereins und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Entwurf einer Satzung.

Gesetzliche Grundlage für die Einrichtung Offener Kanäle ist das Landesrundfunkgesetz vom 24.Juni 1986.

Projektbeschreibung an die LPR(Landesmedienanstalt Rheinland-Pfalz) durch Pfarrer Dirk Römer.

Suche nach geeigneten Studioräumen. Mit Hilfe von Rudi Mang (Leiter des Schulverwaltungsamtes) und der Unterstützung der Stadt Worms werden die bisher schulisch genutzten Kellerräume der Karmeliterschule für den Offenen Kanal zur Verfügung gestellt.

Juli 1987: Erstellung eines Finanzierungsplanes und Projektanmeldung bei der LPR.

Herbst 1987: Ausbau der Räume mit finanzieller Unterstützung der Stadtverwaltung (35.000 DM) und in Eigenleistung.

März 1988: Einrichtung von zwei Studioräumen und Anschaffung notwendiger sendetechnischer Geräte.

Verlegung eines Glasfaserkabels zur Einspeisungsstelle Hochheimer Höhe.

Sendebeginn am 04.11.1988 als vierter Offener Kanal in RP nach Ludwigshafen, Neustadt und Schifferstadt.

Über 20000 Wormser können den OK im Kabelnetz empfangen.

Erstellung einer eigenen Nutzungsordnung.

Einrichtung von Sende- und Öffnungszeiten (20 Stunden) von Freitag bis Montag.

1989: Veranstaltung eines Tages der offenen Tür.

Oktober 1989: Beteiligung mit einer eigenen Darstellung am Stand des OK Berlin auf der Funkausstellung.

In den Folgejahren Ausbau eines zweiten Studioraumes, eines Raumes für zwei Schnittplätze und des Vorraumes in Eigenleistung und mit Spenden der Wormser Wirtschaft (z.B. Rheinmöve).

1992: Übernahme der Verwaltung (Sendeabwicklung, Buchungen, Kameraverleih, Betreuung der Schnittplätze durch Anneliese Boller als ABM.

4.11.93: 5jähriges Jubiläum in den Räumen der Sparkasse Worms.

4.11.98: 10jähriges Jubiläum in den Studioräumen.

1999: Einrichtung einer Küche, die bei Livesendungen, aber auch von der Karmeliter-Grundschule für unterrichtliche Zwecke genutzt werden kann (Spende Herr Breiding, Rheinmöve).

Regelmäßiges Angebot von Videokursen und Fortbildungsseminaren in Zusammenarbeit mit der LPR.

Ab Dezember 2000: Vorsitzender Werner Schlieter.

2002.: Umstellung auf digitale Technik.

Verbreitungsgebiet OK Worms: Stadtgebiet, Vororte (außer Abenheim, Rheindürkheim, Eisbachtalgemeinden).

Stadt Osthofen.

Es gibt momentan über 20.000 Kabelanschlüsse zum Empfang des OK.

Die Zahl der Offenen Kanäle in RP hat sich inzwischen auf 27 erhöht.

Der OK Worms hat seit seinem Bestehen über 7.100 Sendungen ausgestrahlt. Alle Sendebeiträge wurden

von Bürgern erstellt und in eigener Verantwortung verbreitet.

Der OK Worms war zusammen mit dem Wormser Montagsmagazin in den letzten drei Jahren mit einem eigenen Stand auf dem Wormser Pfingstmarkt vertreten. Dies war möglich mit der mobilen Studiotechnik der LPR. Neben dem Angebot von Informationen war es möglich, vor Ort Livesendungen aufzuzeichnen.

Der OK Worms kann am 4.11.03 auf ein 15jähriges Bestehen zurückblicken.

Eine Jubiläumsfestveranstaltung findet am 6.11.03 um 19.00 Uhr in der "Kapelle" in der Prinz-Carl-Anlage statt.

Im Mittelpunkt steht unsere neue Internetpräsentation und die Vorstellung der Preisträger eines Videowettbewerbes, der in Zusammenarbeit mit der Wormser Zeitung ausgeschrieben worden ist.

Einen kleinen Festvortrag zum Thema "Offene Kanäle in RP" wird Manfred Helmes als Direktor der LPR halten.

In den Jahren 2003 – 2008 hat sich vieles strukturell sehr verändert. Der OK Worms hat eine eigene Internetpräsentation (www.ok-worms.de) und sendet inzwischen rund um die Uhr in Achtstundenblöcken. Die Technik ist digitalisiert, und die Räume sind teilweise in Eigenleistung umgestaltet worden. Das Livestudio hat eine neue Beleuchtungsanlage und soll noch mit einem Dekovorhang ausgestattet werden. Es gibt separat die Regie zur Sendeabwicklung bei Livesendungen. Auch die Schnittplätze und die verleihbaren Kameras sind digital und können von jedem Bürger, der in Rheinland-Pfalz seinen Wohnsitz hat, vorher gebucht werden. Das Buchungsverfahren gilt auch für Sendetermine.

Seit September 2008 gibt es eine neue Heranführungstechnik vom Studio zur Kopfstation, die das Programm in das Kabelnetz einspeist.

Diese neue Technik ermöglicht auch die Nutzung eines eigenen Videotextes.

Am 18.11.2008 feiert der Offene Kanal Worms sein 20jähriges Jubiläum in Form eines „Film & Talk spezial“ um 20:00 Uhr im Lincoln-Theater am Obermarkt. Filmsequenzen aus der „Biographie“ des OK werden eingespielt mit anschließenden Gesprächsrunden beteiligter Personen.